ABI: 170 Jahre Jugendweihe. „Was gibt’s da zu feiern?“

Veröffentlicht von Ursula Schwarzer 11. Mai 2022

Das August Bebel Institut lädt in Kooperation mit der Humanismus Stiftung Berlin ein zur Zeitzeug*innenveranstaltung: 170 Jahre Jugendweihe. „Was gibt’s da zu feiern?“

Die Jugendweihe als weltliches Ritual zur Schulentlassung lässt sich erstmals 1852 nachweisen. Freidenker- und Arbeiterbewegung nahmen sich dieses Festes an und Millionen Jugendliche nahmen seither daran teil. Welchen Stellenwert die Jugendweihe in ihrem Leben hatte und welche Rolle sie nach 1945 im Spannungsfeld zwischen Politik, Kirche und Freidenkertum spielte, darüber erzählen die eingeladenen Zeitzeug*innen.

  • Anmeldung (Z84): anmeldung@august-bebel-institut.de
  • Es gelten nach wie vor die 2G+ Regel und die Maskenpflicht