ABI: Eine soziale Stadt? – Soziale Bewegungen zu den Wahlprogrammen

Veröffentlicht von Ursula Schwarzer 1. September 2021

Das August Bebel Institut lädt ein zur Online-Diskussion: Eine soziale Stadt? – Soziale Bewegungen zu den Wahlprogrammen

Armut und Ungleichheit sind in Berlin allgegenwärtig. Wohnungsnot, Obdachlosigkeit, Langzeitarbeitslosigkeit, Bildungsungerechtigkeit – die Stadt hat viele Baustellen, die von der Politik bearbeitet werden müssen. Wir vergleichen die Wahlprogramme der Berliner Parteien und lassen Soziale Bewegungen und Organisationen ihre Sicht darstellen, welches Programm die Probleme am besten angeht. Mit

  • Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg
  • Kirstin Wulf, Initiative „Wir kommen wählen“ der Landesarmutskonferenz Berlin
  • Jörg Richert, Vorstand der KARUNA-Sozialgenossenschaft
  • Anmeldung erforderlich (W44): anmeldung@august-bebel-institut.de