Basiskongress der Jusos: Berlin 2030 – auf in die linke Zukunft!

Veröffentlicht von Ursula Schwarzer 19. Februar 2021

Die Berliner Jusos laden alle Interessierten – Jusos und Nicht-Mitglieder – herzlich zur Diskussion ein: Berlin 2030 – auf in die linke Zukunft!

In den letzten 15 Jahren hat Berlin eine Entwicklung hinter sich, die ihresgleichen sucht. Wir haben den Aufschwung zu einer florierenden Metropole erlebt, in der viele neue Arbeitsplätze geschaffen wurden und die Stadt für Neu-Berliner*innen richtig attraktiv gemacht hat. Das hat auch Schattenseiten: Immer öfter kommt es zu Verteilungsfragen. Die Stadt, die einmal viel Freiraum zur Entfaltung bot, wurde zunehmend kapitalistischen Interessen unterworfen. Ökonomisch Schwächere wurden aus ihren Kiezen, teils aus der Stadt gedrängt. Dennoch ist die Stadt für viele ein Sehnsuchtsort und ständig im Wandel. Wir wollen dem Wandel aber nicht untätig zuschauen, wir wollen unser Berlin 2030, unsere Zukunft in dieser Stadt gestalten.

Auf dem digitalen Kongress wollen wir uns mit der Frage auseinandersetzen, wo wir als Stadtgesellschaft stehen und mit welchen neuen, frischen Ideen wir Berlin gestalten können: Wie wollen wir in Zukunft lernen, arbeiten, wohnen und zusammenleben? Wie schaffen wir es zu einer klimaneutralen Stadt zu werden, in der Mobilität nicht vom Geldbeutel abhängt? Wie können wir Armut und Obdachlosigkeit wirksam bekämpfen und zu einer wahrhaft solidarischen Stadtgemeinschaft werden? Mit

  • Kevin Kühnert, stellv. Bundesvorsitzender der SPD
  • Jacob Chammon, Forum Bildung Digitalisierung
  • Alexandra Meyer, Changing Cities
  • Gernot Lobenberg, Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO)
  • Lorena Jonas, 23 Häuser sagen NEIN!
  • Kilian Wegner, Sprecher des Arbeitskreises Soziale Stadt, SPD Berlin-Mitte, Mitautor des Mietendeckels
  • Cagatay Basar, Gangway e.V.

Anmeldung: arne.zillmer@spd.de