Diskussion: Erfahrungen und Zusammenarbeit von Frauen in der Kommunalpolitik

Veröffentlicht von Ursula Schwarzer 21. Februar 2020

Vor 100 Jahren haben Frauen das aktive und passive Wahlrecht errungen; und 70 Jahre nach Verankerung der Gleichstellung im bundesdeutschen Grundgesetz haben Frauen in der Politik viel erreicht: Deutschland wird zum ersten Mal von einer Kanzlerin regiert und Parlamentarierinnen sind endlich keine Ausnahmeerscheinung mehr. Doch wie erreichen es Frauen, in der Politik die „besseren“ Positionen zu erhalten? Gibt es Frauensolidarität? Welche Hürden mussten mussten überwunden werden; und wie können wir diese dauerhaft beseitigen. Wie kann Zusammenarbeit und Förderung von Frauen für Frauen funktionieren?

Dazu wollen wir mit unseren Landes- und Kommunalpolitikerinnen ins Gespräch kommen: Erfahrungen und Zusammenarbeit von Frauen, mit Frauen, für Frauen in der Kommunalpolitik mit

  • Annegret Hansen, Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung, Mitglied der SPD-Fraktion in Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Ülker Radziwill, MdA, stellv. Vorsitzende der SPD-Fraktion Berlin, stellv. Vorsitzende der DL21SPD, Vorsitzende der Abteilung 70 in Charlottenburg
  • Franziska Becker, MdA, stellv. Kreisvorsitzende, stellv. Vorsitzende der Abteilung 98 in Wilmersdorf
  • Dr. Claudia Buß, stellv. Vorsitzende der SPD-Fraktion in Charlottenburg-Wilmersdorf, Bezirksverordnete, Vorsitzende der Abteilung Halensee
  • Constanze Röder, Bezirksverordnete der SPD-Fraktion in Charlottenburg-Wilmersdorf,  stellv. Kreisvorsitzende a.D., Vorsitzende der SPD-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf a.D.

Im Anschluss stellen wir euch unser angedachtes Mentoringprogramm vor.