Online-Diskussion: Draußen und coronakonform – Open-Airs 2020 retten!

Veröffentlicht von Ursula Schwarzer 13. August 2020

Die Covid-19-Pandemie hat die Clubs schwer getroffen. Eine Rückkehr zum Normalbetrieb ist noch nicht abzusehen und das Überleben vieler Clubs nicht gesichert. Zeitgleich werden neue Freiräume gesucht und eine Diskussion um illegale Partys und Raves ist entbrannt.

Die SPDqueer und die AG der Selbständigen in der SPD setzen sich für zügige Sondergenehmigungen für Open-Airs ein und unterstützen die unter der Schließung leidende Berliner Konzert-, Club- und Open-Air-Kultur. Wir möchten coronakonformes Feiern unter freiem Himmel ermöglichen, ohne die Nachbarschaft zu stören. Dabei beschäftigen uns folgende Fragen:

  • Wie können Open-Airs noch im Sommer 2020 auf die Beine gestellt werden?
  • Tanzen wir zu Weihnachten in Ski-Klamotten auf dem Tempelhofer Feld?
  • Wie schaffen wir gemeinsam einen Interessenausgleich zwischen Anwohner*innen und Feiernden?
  • Wie kann die Clubkultur langfristig in der Innenstadt bleiben?
  • Und was ist ein Hamburger Fenster?

Wir laden dich ein: Diskutiere zusammen mit den Clubbetreiber*innen und Vorsitzenden der Berliner Clubcommission

  • Pamela Schobeß, Club Gretchen und
  • Sascha Disselkamp, Sage Club

sowie mit

  • Cansel Kiziltepe, SPD, Mitglied des Deutschen Bundestags
  • Daniel Buchholz, SPD, Mitglied des Abgeordnetenhauses Berlin
  • Tim Renner, Vorsitzender der AG der Selbständigen in der SPD

Die Zugangsdaten für die Zoom-Konferenz bekommst du, wen du eine kurze Mail schreibst: erik@spd-mitte-luisenstadt.de