Umgang mit der kolonialen Vergangenheit: Zeit für einen Perspektivwechsel

Veröffentlicht von Ursula Schwarzer 12. Februar 2020

Das Positionspapier der SPD-Bundestagsfraktion zum Umgang mit der kolonialen Vergangenheit unter der Lupe

Lange forderte die Zivilgesellschaft die Aufarbeitung der Kolonialzeit. Erstmals ist sie nun als Arbeitsauftrag im Koalitionsvertrag der SPD und CDU/CSU festgehalten; und die SPD hat in einem Positionspapier erste Vorschläge dazu gemacht.

Doch wie klappt der Perspektivwechsel? In der Kultur- und in der Bildungspolitik, an unseren öffentlichen Plätzen, in unseren Museen und in unserem Umgang mit den schlimmsten deutschen Verbrechen an vielen Orten in Afrika und Asien? Die Dekolonialisierung ist eine Aufgabe, der sich unsere Gesellschaft jetzt stellen muss! Diskussion mit

  • Tahir Della, Sprecher der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland – ISD – Bund e.V.
  • Frank Jahnke, Sprecher für Kultur und Sprecher für Wirtschaft der SPD-Fraktion des Berliner Abgeordnetenhauses
  • Helge Lindh, MdB, Mitglied des Ausschusses für Kultur und Medien der SPD-Fraktion im Bundestag
  • Nadja Ofuatey-Alazard, Geschäftsführerin Each One Teach One e.V.