Dunja Schimmel

profile image
Dunja Schimmel
Stellvertretende Abteilungsvorsitzende, Kreisdelegierte

Nominierung als Landesparteitagsdelegierte

1964 in Bretten im Kreis Karlsruhe geboren

Beruf: Gesundheits- und Sozialmanagerin, Mediatorin, freie Künstlerin

Im August 2015 bin ich in die SPD eingetreten. Aus einem sozialdemokratischen Haushalt kommend, habe ich schon immer die sozialdemokratischen Werte gelebt. Es war Zeit, sie mit ganz vielen zu teilen.

Ich bin Kreisvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Charlottenburg-Wilmersdorf (CW), Delegierte für die Landesfrauenkonferenz und Delegierte für die Bundesfrauenkonferenz, stellvertretende Bürgerdeputierte für den Ausschuss Integration, Beisitzerin in Kreisvorstand der Arbeitsgemeinschaft Queer CW, Delegierte für die Landesdelegiertenkonferenz der SPD-Quer und Delegierte für die Antragskommission des Kreises.

Außerdem bin ich Mitglied bei ver.di, im Sozialverband Deutschland und in der Urania.

Mein Herz schlägt für die Sozialdemokratie. Dabei ist mir besonders wichtig, mit vielen Multiplikator*innen aus Gesellschaft, Sozialem und Bildung ins Gespräch zu kommen. Die Belange liegen auf der Hand. Jedoch müssen wir gemeinsam überlegen, wie wir schnellstmöglich und nachhaltig für uns Wege beschreiten, die Verbesserungen unseres Daseins bringen. Meine Herzensangelegenheit dabei ist der demografische Wandel und die Folgen. Eine Verbesserung wird der bezahlbare Wohnraum bringen. Jedoch steht noch viel mehr an Tun und Handeln auf der Agenda. Da sprechen wir von guten Renten, die uns ein angenehmes Leben ohne Altersarmut garantieren. Innovative Pflegemodelle, bessere Voraussetzungen in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen sowohl für die zu Pflegenden, als auch für das Pflegepersonal. Barrierefreies Leben im Kiez und die Eindämmung von Einsamkeit einzelner, auch älterer Menschen. Damit ist gemeint der Rückzug von Anonymisierung, hin zu Interesse füreinander und Zusammenhalt. Ich möchte für Sie da sein. Sprechen Sie mich als stellvertretende Abteilungsvorsitzende gern an.