Der Treffpunkt: Goethe 15

Mitten im Charlottenburger Kiez, in der Goethestraße 15, finden Sie „die Goethe 15“, das Kreisbüro der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf. Untermieter hier ist Frank Jahnke, wirtschaftspolitischer und kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus.

In der „Goethe 15“ können Sie uns kennenlernen. Denn die Abteilung 76 Rund um den Karl-August-Platz trifft sich hier an jedem dritten Dienstag eines Monats, um 19.30 Uhr. Oft haben wir eine Referentin oder einen Referenten zu einem bestimmten Thema, über das wir anschließend diskutieren. Über die Rente zum Beispiel oder über bezahlbaren Wohnraum. Als es um das „Konzept des solidarischen Grundeinkommens“ ging, schlugen die Wogen hoch, da prallten ganz unterschiedliche Meinungen aufeinander. Das war richtig spannend.

Die Ortsvereine, in Berlin „Abteilungen“ genannt, bilden die Basis der Partei. Daher findet in unseren Mitgliederversammlungen auch ganz konkrete politische Arbeit statt. Wir diskutieren und verabschieden Anträge. Die haben einzelne Mitglieder geschrieben, wenn sie etwas Neues anstoßen, etwas verändern oder einen Missstand beseitigen wollen. Im Wortlaut können Sie unsere Anträge unter dem Button „Politisches“ lesen.

In der „Goethe 15“ empfangen Sie Mitglieder der SPD, um zu erfahren und weiterzugeben, was Sie bewegt.

Auch die Bürgersprechstunden von Frank Jahnke finden hier statt, zu denen er Sie herzlich einlädt.

Im Kiez bekannt sind auch Frank Jahnkes Charlottenburger Gespräche. Sie bieten die Möglichkeit, mit wichtigen Akteuren über Gestaltungsfragen oder aktuelle Probleme direkt ins Gespräch zu kommen. Neben vielen anderen waren hier auch schon Sigmund Jähn und Dieter Hallervorden zu Gast. Anfang April ging es um das Thema „Zukunft City-West: Hoch hinaus?“. Die Charlottenburger Gespräche sollen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit dem Kiez in persönlichen Kontakt bringen – eine Gelegenheit, die gerne wahrgenommen wird.

In der „Goethe 15“ werden auch immer wieder Ausstellungen ausgerichtet: Im Februar lud Frank Jahnke zur Vernissage „Déjà vu – Collagen von Elkmar Schulze“.  Aufgrund des großen Erfolgs wurde die Ausstellung verlängert, daher kann man die Bilder noch bis zum 15. Juni anschauen.

Die „Goethe 15“ liegt zwischen Schlüter- und Leibnizstraße und

hat für Sie geöffnet:

Montag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr.