Termine

  • Di
    17
    Mai
    2022
    16 UhrRathaus Charlottenburg, Minna-Cauer-Saal, Otto-Suhr-Allee 100

    Die Arbeitsgemeinschaft 60plus Charlottenburg-Wilmersdorf lädt ein zur Mitgliederversammlung mit

    • Stadtrat Arne Herz, der zuständig für die Seniorenpolitik in unserem Bezirk ist.

    Er wird uns die Umsetzung der im Sommer letzten Jahres beschlossenen neuen seniorenpolitischlen Leitlinien des Senats auf der Ebene des Bezirks erläutern.

  • Mi
    18
    Mai
    2022
    18-20 Uhr

    Das August Bebel Institut lädt ein zur Kuratorenführung: Die Erfindung des sozialen Wohnungsbaus

    Mit der Schöneberger Lindenhofsiedlung schuf Martin Wagner vor 100 Jahren das Modell einer modernen Großwohnanlage mit "Licht, Luft und Sonne". Von den sechs heutigen Weltkulturerbesiedlungen der Berliner Moderne sind fünf unter seiner Regie entstanden. Mit

    • Henning Holsten, Historiker
    • Anmeldung (Z58): anmeldung@august-bebel-institut.de
  • Mi
    18
    Mai
    2022
    18.30-20.30 UhrKinderladen Aventura, Nikolsburger Platz 6

    Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) lädt ein zum Austausch mit Amtsträgerinnen auf Landes- und Bezirksebene und zu einer Mitgliederversammlung

    Folgende Amtsträgerinnen werden uns von ihren Erfahrungen berichten:

    • Landesebene : Mirjam Golm, Gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Berlin
    • Bezirksebene: Constanze Röder, Sprecherin für Haushalt, Personal und Diversity der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf

    Das ist eine gute Gelegenheit, mehr über die Gleichstellungsarbeit der Frauen auf den unterschiedlichen Ebenen zu erfahren. Gleichzeitig könnt Ihr auch eigene Erfahrungen und Ideen teilen. Es wird eine interaktive Sitzung sein, inklusive eines Quizes.

  • Do
    19
    Mai
    2022
    14:30Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstraße 163

    Mitglieder-Sprechstunde mit unserem Mitgliederbeauftragten Jean-Marie Ayikpe. Mit Unterstützung vom Kurt-Schumacher-Haus ist er zuatändig für die Anliegen der Mitglieder des Landesverbands. Als Ansprechpartner hat er ein offenes Ohr für Fragen rund um Deine Mitgliedschaft in der SPD.

    Anmeldung für ein persönliches Gespräch: mitgliederbeauftragter.berlin@spd.de

  • Do
    19
    Mai
    2022
    19-21 UhrAugust Bebel Institut, Müllerstraße 163

    Das August Bebel Institut lädt in Kooperation mit der Humanismus Stiftung Berlin ein zur Zeitzeug*innenveranstaltung: 170 Jahre Jugendweihe. "Was gibt's da zu feiern?"

    Die Jugendweihe als weltliches Ritual zur Schulentlassung lässt sich erstmals 1852 nachweisen. Freidenker- und Arbeiterbewegung nahmen sich dieses Festes an und Millionen Jugendliche nahmen seither daran teil. Welchen Stellenwert die Jugendweihe in ihrem Leben hatte und welche Rolle sie nach 1945 im Spannungsfeld zwischen Politik, Kirche und Freidenkertum spielte, darüber erzählen die eingeladenen Zeitzeug*innen.

    • Anmeldung (Z84): anmeldung@august-bebel-institut.de
    • Es gelten nach wie vor die 2G+ Regel und die Maskenpflicht

     

  • Fr
    20
    Mai
    2022
    16-20 UhrVor dem Wahlkreisbüro Fechnerstraße 6a

    Die Wilmersdorfer Abgeordnete  Franziska Becker, MdA,  lädt ein zum Tag der Nachbar*innen

    An einer langen Tafel soll gemeinsam getrunken, gegessen, gesprochen, gefeiert, gelacht, geflirtet und einander besser kennengelernt werden. Nachbar*innen können im Sinne des Festes etwas Essen oder Trinken mitbringen. Tische und Stühle werden ausreichend vorhanden sein.

    Dieser European Nighbour's Day geht auf eine Initiative von 1999 zurück. An diesem Tag sollen europaweit verschiedene größere und kleinere Feste ausgerichtet werden.

    Für Fragen erreichen Sie uns telefonisch: 030 863 196 53 oder per Mail: kontakt@franziska-becker.berlin.de

  • Sa
    21
    Mai
    2022
    10.30-ca.15.30 UhrTreffpunkt: Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Str. 9

    Gaby Bischoff, unsere Europa-Abgeordnete, lädt ein zu ihrer ersten europäischen Fahrradtour im Jahr 2022: "Auf den Spuren der industriellen Entwicklung Berlins"

    Berlin gilt als ein riesiges Freilichtmuseum der Industriekultur. Gaby Bischoff möchte mit Euch und dem Tourguide Axel von Blomberg die Stadt neu entdecken. Axel von Blomberg ist Autor diverser Radreiseführer von Berlin und bietet u.a. für den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und für das Berlin Zentrum für Industriekultur (bzi) Fahrradtouren in und um Berlin an. Die ausgewählte Strecke "Eisenbahn und Landebahn" ist eine von ihm miterstellte Tour im Auftrag des bzi. Sie ist Teil der Europäischen Route der Industriekultur www.erih.net und wird daher von der EU co-finanziert. Die einzelnen Stationen haben nicht nur lokale Bedeutung, sondern besitzen eine historische Dimension für die europäische Kultur. Mit Unterstützung von EU-Geldern werden viele von ihnen gepflegt, modernisiert und anhand lokaler Mitmach-Projekte unsere (europäische) Verantwortung veranschaulicht. Auf der Europatour wollen wir diese besonderen Berliner Orte genauer kennenlernen.

    Die Tour startet am Technikmuseum und führt vorbei an abwechslungsreichen Stadtlandschaften wie dem Anhalter Güterbahnhof, dem alten Stellwerk im Park am Gleisdreieck, dem ehemaligen Flughafen Tempelhof, dem Tempelhofer Hafen, den Yorkbrücken und dem 1918 errichteten Kaufhaus des Autos.

    Mit einer Länge von ca. 20 km gilt sie als leichte Fahrradtour, die für alle Fitnesslevel und somit auch für unerfahrene Fahrradfahrer*innen geeignet ist. Wir fahren vor allem auf geteerten Radwegen, die kein besonderes Können erfordern. Selbstverständlich ist auch diesmal ein kurzer Zwischenstopp im Café der ufa Fabrik eingeplant. Da es sich um eine Rundtour handelt, werden wir am Nachmittag wieder am Technikmuseum ankommen, wo wir uns im Parkcafé "Café Tor Eins" ausreichend stärken können.

    • Die Teilnahme ist kostenlos.
    • Bitte habt Verpflegung (Getränke und Snacks) und Sonnencreme dabei
    • Anmeldung: info@gaby-bischoff.eu
  • Mo
    23
    Mai
    2022
    19.30 UhrOnline

    Am Tag des Grundgesetzes - verkündet am 23. Mai 1949 - laden die Arbeitsgemeinschaft 60plus und die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (AsJ) ein zur Online-Diskussion: Sterben leicht gemacht? Eigenverantwortung am Ende des Lebens

    Im Bundestag geht es hoch her - drei Vorschläge konkurrieren, wie die ethischen Grundsatzfragen über Leben und Tod zu beantworten sind:

    • in den eher weltlichen Varianten: Selbstbestimmt, mit oder ohne Beratung und auf Rezept (Medikament) im Betäubungsmittelgesetz oder
    • in der kirchlichen Variante im Strafgesetzbuch, mit dem grundsätzlichen Verbot der Selbsttötung, aber gewissen Ausnahmen

    Der 2015 eingeführte § 217 StGB, der die "geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung" unter Strafe stellt ist jedenfalls verfassungswidrig und das Bundesverfassungsgericht hat 2020 eine Reihe von Kriterien aufgestellt, wie der Gesetzgeber in Zukunft mit der Entscheidungsfreiheit der Menschen umzugehen hat - auch wenn es darum geht, wann und warum sie aus dem Leben scheiden wollen.

    Programm ab 19.30 Uhr

    • Harald Baumann-Hasske, Co-Vorsitzender der AsJ: Begrüßung und Einführung
    • Heike Baehrens, MdB: Der Entwurf "Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Hilfe zur Selbsttötung und zur Sicherstellung der Freiverantwortlichkeit der Entscheidung zur Selbsttötung"
    • Helge Lindh, MdB: Der Entwurf eines "Gesetzes zur Suizidhilfe"
    • Dr. Nina Scheer, MdB: Der Entwurf eines "Gesetzes zum Schutz des Rechts auf selbstbestimmtes Sterben"
    • Moderation: Lothar Binding, Vorsitzender der AG 60plus

    Ab 20.15 Uhr - Diskussion mit den Online-Teilnehmer*innen; 21.00 Uhr -Lothar Binding: Schlusswort

  • Di
    24
    Mai
    2022
    19 UhrZoom-Videkonferenz + Kurt-Schumacher-Haus, Erika-Heß-Saal, Müllerstraße 163

    Der Fachausschuss FA II - Europa lädt ein zur Sitzung - online und in Präsenz - mit dem Thema "Die Konferenz zur Zukunft Europas - Demokratie-Experiment ohne Folgen?"

    Nach einem Jahr Beratungen endete am Europatag, dem 9. Mai, die "Konferenz zur Zukunft Europas" (CoFoE). In einem großen Demokratie-Experiment haben mehr als 50.000 Europäer*innen auf einer digitalen Bürgerplattform, in Plenarsitzungen sowie in nationalen und europäischen Bürgerforen über die Zukunft der Europäischen Union diskutiert. Aus vielen eingebrachten Ideen erstellten die Mitglieder der Plenarversammlungen insgesamt 49 Vorschläge für eine Weiterentwicklung der EU, die den Präsident*innen der Kommission, des Parlaments und des Rates übergeben wurden.

    Einige dieser Empfehlungen, wie etwa mehr Rechte fürs Parlament, gemeinsame Schulden oder mehr qualifizierte Mehrheitsentscheidungen, zielen auf weitreichende Reformen, die teils Änderungen der Verträge nötig machen würden. Während der französische Präsident Macon bereits Zustimmung für einen Verfassungskonvent signalisiert hat, sprechen sich einige nördliche und östliche EU-Staaten deutlich gegen Vertragsänderungen aus. Bleibt das große Partizipations- und Demokratisierunges-Experiment CoFoE am Ende doch folgenlos? Und wie sind der Prozess sowie die Ergebnisse der Konferenz unter Beteiligungsgesichtspunkten zu bewerten? Diese und weitere Fragen wollen wir mit Ihnen/Euch und unseren Gästen diskutieren:

    • Gaby Bischoff, MdEP, Vertreterin der S&D in der parlamentarischen CoFoE-Arbeitsgruppe
    • Jacob Birkenhäger, ifok-Geschäftsfeldleiter bei der Konzeption und Durchführung der CoFoE-Bürgerräte
    • Dr. Daniela Heimpel, Forscherin am Centre Marc Bloch, Promotion über European Citizenship Education
  • Mi
    25
    Mai
    2022
    19-21 UhrAugust Bebel Institut, Müllerstraße 163

    Das August Bebel Institut lädt ein zur Vernissage: Protest, Ungehordam, Widerstand

    Bei den Protesten während der IWF- und Weltbanktagung im September 1988 steckte Ann-Christine Jansson mit zahlreichen Pressevertreter*innen stundenlang in einem Polizeikessel fest. Die Rechtfertigung des Einsatzes durch den West-Berliner Innensenator Wilhelm Kewenig empörte die Medienwelt: "Am Tatort muss die Pressefreiheit schon mal zurücktreten." Unter welchen Bedingungen berichten Medien über widerständigen Protest? Mit

    • Ann-Christine Jansson, Pressefotografin
    • Jörg Reichel, Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union der Gewerkschaft ver.di
    • Peter Herzfeldt, Polizeikommissar a.D.
    • Vertreterin des Jugend(widerstands)museums
    • Moderation: Enrico Troebst, Soziologe

    Anmeldung (Z50): anmeldung@august-bebel-institut.de

  • Mi
    25
    Mai
    2022
    19.30 UhrFELD-Theater für junges Publikum, Gleditschstraße 5

    Annika Klose und Kevin Kühnert laden ein zur Diskussion: 12 Euro mindestens - Wie wir Dumpinglöhne stoppen und für mehr Respekt am Arbeitsmarkt sorgen

    Der Mindestlohn steigt auf 12 Euro. Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich lange dafür eingesetzt und dieses Ziel nun erreicht. Ab dem 1. Oktober werden viele Millionen Arbeitnehmer*innen davon profitieren. Von der eigenen Arbeit leben zu können - das ist eine Frage der Gerechtigkeit. Und das ist eine Frage des Respekts. Deshalb war die zügige Anhebung des Mindeslohns eines der wichtigsten Ziele der SPD-Bundestagsfraktion in diesem Jahr.

    Doch wer profitiert dabei eigentlich genau und wie wirkt sich die Erhöhung auf den Arbeitsmarkt aus? Diese und weitere Fragen werden mit Annika Klose und Kevin Kühnert diskutiert.

  • Sa
    11
    Jun
    2022
    13-14.30 UhrLindenhof

    Das August Bebel Institut lädt ein zur Führung: Wohnreform kurz nach dem Ersten Weltkrieg: Lindenhofsiedlung im Süden Schönebergs

    Unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg setzte Martin Wagner als Stadtbaurat der noch selbstädnigen Stadt Schöneberg erste Akzente neuen Wohnungbaus: die Häuser der Siedlung Lindenhof, errichtet durch die Berliner Bauhütte, wurden an eine Bewohnergenossenschaft übergeben. Ludwig Lesser gestaltete die Gärten der Genossenschaftssiedlung, Bruno Taut fügte das Ledigenheim hinzu.

    Krieg und Nachkriegssanierung haben der Siedlung schwer zugesetzt, das Denkmal erfuhr zudem mehrere stilistische und architektonische Veränderungen. Mit

    • Caroline Rosenthal, Genossenschaftsforum e.V.
    • Die Teilnahme ist kostenlos.
    • Anmeldung (Z57): mail@cooperativ-werkraum.de
  • So
    19
    Jun
    2022
    ganztägig

    Einladung zum Landesparteitag mit der Wahl des SPD-Landesvorstands

  • Di
    28
    Jun
    2022
    19.30 UhrReisebüro "Over The Rainbow", Knesebeckstraße 89

    An dieser Mitgliederversammlung wird erstmals unser neues Abteilungsmitglied Michael Müller, MdB, Regierender Bürgermeister von Berlin a.D., zu uns kommen und über seine Arbeit im Deutschen Bundestag berichten.

    Im Anschluss wird es einen kleinen Umtrunk als Auftakt für die Sommerferien geben.

  • Di
    16
    Aug
    2022
    19.30 UhrReisebüro "Over The Rainbow", Knesebeckstraße 89

    Das Thema der Mitgliederversammlung wird mit der Einladung bekannt gegeben