Das Team

Gotthard Krupp
Abteilungsvorsitzender

Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innenfragen Charlottenburg-Wilmersdorf und im Berliner Landesvorstand

1954 in Darmstadt geboren

Beruf: Bildender Künstler

In die SPD bin ich Anfang der 70er Jahre eingetreten, um eine Stimme für die Forderungen der Arbeitnehmer*innen und der Jugend in der SPD zu sein. Heute trete ich für die Verteidigung und Wiederherstellung der sozialstaatlichen Errungenschaften der Arbeiterbewegung ein. Das heißt konkret für die ausreichende Finanzierung der öffentlichen Daseinsvorsorge u.a. der Krankenhäuser, der Bildung, der Infrastruktur, für bezahlbares Wohnen, aber auch für die Arbeitnehmer*innenrechte, wie Flächen- und Branchentarifverträge, gegen jede Form von prekärer Arbeit und Tarifflucht.

Aktiv bin ich in meiner Gewerkschaft ver.di als ehrenamtlicher Vorsitzender des Landesfachbereichs Medien, Kunst und Industrie Berlin-Brandenburg sowie im Landesbezirksvorstand und Bezirksvorstand.

Evelyn Andres
Stellvertretende Abteilungsvorsitzende, Kreisdelegierte

Bürgerdeputierte im Kulturausschuss der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf

1948 in Mülheim an der Ruhr geboren

Beruf: Kitaleiterin a.D.

1992 bin ich in die SPD eingetreten, weil ich mein soziales Engagement in die Partei einbringen wollte.

Mir ist wichtig zu erfahren, was die Bürgerinnen und Bürger in unserem Kiez bewegt; und ich bemühe mich, sie in ihren Anliegen zu unterstützen.

Elisabeth Körting
Kassiererin, Kreisdelegierte

Bürgerdeputierte im Sozialausschuss der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf

1985 in Berlin geboren

Beruf: Sozialassistentin

 

2009 bin ich in die SPD eingetreten, weil ich mich für soziale Gerechtigkeit einsetzen wollte.

Meine Leidenschaft ist Rollstuhlbasketball.

Mir ist ein sicheres Europa wichtig und ein Europa, in dem man sich barrierefrei bewegen kann.

Helmut Kynast
Seniorenvertreter, Kreisdelegierter

1936 in Hamburg geboren

Beruf: Reedereikaufmann, später Industriekaufmann

 

1982 bin ich als Gewerkschafter aus sozialem Engagement in die SPD eingetreten.

Zu meinen Aufgaben gehört das Stellen und Begründen von Anträgen auf der Kreisdelegiertenversammlung. Außerdem bin ich in der Arbeitsgemeinschaft 60plus aktiv und dort Mitglied der Landesdelegiertenkonferenz.

Ich bin regelmäßiger Spender für das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) und halte auch Kontakt zu ihm.

Die SPD darf nicht zum linken Anhängsel der CDU/CSU werden, das ist mir wichtig. Das würde weder der Partei und ihrem Fortbestand noch der demokratischen Verfassung unseres Landes dienen.

Philip Holley
Schriftführer, Internetbeauftragter und Kreisdelegierter

1984 in Berlin-Charlottenburg geboren

Beruf: Betreuer von analytischen Informationssystemen der Automobilbranche

 

2015 bin ich in die SPD eingetreten, weil ich mich politisch engagieren wollte und das Parteiprogramm der SPD meinen Werten am besten entsprach.

Ich bin Mitglied im Weißen Ring, bei Greenpeace und Amnesty International.

Aufgrund meinen Erfahrungen in einem Familienunternehmen ist mir der Bezug zur Wirtschaft wichtig. Ich unterstütze die Lokalpolitik an meinem Wohnort Charlottenburg-Wilmersdorf als Kreisdelegierter und werde nicht müde, mir Lösungen gegen den Fachkräftemangel in IT- und Handwerksberufen zu überlegen. Außerdem arbeitete ich mit daran, den Wirtschaftsstandort Berlin attraktiver zu machen.