Europawahl

Am 9. Juni werden in Europa 350 Millionen Bürger*innen an die Urnen gerufen, allein in Deutschland sind es 66 Millionen. Bei der Europawahl geht es um viel: um unseren Frieden, die Demokratie, unseren Wohlstand und die europäische Solidarität. All das, wofür Sozialdemokrat*innen arbeiten, sieht sich dem Angriff der europäischen Rechten ausgesetzt. In vielen Ländern sind die Rechten auf dem Vormarsch, regieren mit und entscheiden über Vertreter*innen in der Europäischen Kommission. Daher ist es wichtig, dass das Europäische Parlament als Gegengewicht zum Rechtsruck im Rat und in der Kommission aus der Wahl gestärkt hervorgeht. Nur mit der SPD gibt es ein soziales Europa, das den Zsammenhalt sichert, gute Arbeitsplätze schafft und den Industriestandort stärkt.

Katarina Barley, Spitzenkandidatin der SPD für das Europa-Parlament

Fünf Gründe, warum, Katarina Barley die beste Wahl ist:

  • Katarina Barley bietet als Vizepräsidentin des EU-Parlaments Rechten und Populisten, wie Viktor Orbán, die Stirn.
  • Sie kämpft für Frieden, Sicherheit und gute Arbeit mit anständigen Löhnen.
  • Katarina Barley bringt langjährige politische Erfahrung auf nationaler und europäischer Ebene mit, was sie zu einer kompetenten Spitzenkandidatin für das Europäische Parlament macht.
  • Sie verteidigt als ehemalige Bundesjustizministerin und Richterin die Rechtsstaatlichkeit in der EU.
  • Katarina Barley ist zusammen mit Olaf Scholz Deutschlands stärkste Stimme in Europa.

 

* * *

Gaby Bischoff, unsere Berliner Kandidatin für das Europa-Parlament

 

Gaby Bischoff: Es freut mich, unsere wunderbare Hauptstadt im EU-Parlament zu vertreten. Als Abgeordnete arbeite ich für ein sozial gerechtes, demokratisches und nachhaltiges Europa, in dem alle Menschen gut leben können. Hier gibt es noch viele Baustellen, denn vom Wohlstand dieses Kontinentes sind leider viele ausgeschlossen. Ich möchte ein Europa, in dem für alle gerechte Löhne, gute Arbeitsbedingungen und soziale Sicherheit gewährleistet sind, und zwar unabhängig von Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Ausrichtung. Das spiegelt für mich die Vielfalt der Berliner*innen und ihre freie und solidarische Lebensweise wider! Hier bin ich zu Hause.

Ich engagiere mich für eine EU, die die großen Herausfordrungen wie den Klimawandel, die Digitalisierung oder die Globalisierung gerecht gestaltet, damit niemand zurückbleibt. Wir brauchen mehr Solidarität untereinander und einen sozial-ökologischen Fortschritt, um uns und den uns nachfolgenden Generationen ein gutes Leben zu ermöglichen. Auch setze ich mich für demokratische Reformen, mehr Mitbestimmung und starke Grundrechte in Europa ein. Dafür setze ich mich seit Jahren sowohl als Gewerkschafterin als auch als Föderalistin bei der EBD und der EUD ein. Heute stehe ich für diese Werte und Überzeugungen im Parlament ein.