Abteilungstermine

  • Di
    19
    Nov
    2019
    19.30 UhrGoethe 15

    Jeder weiß, wie besorgniserregend die Lage in den Berliner Pflegeeinrichtungen ist. Der Personalmangel ist dramatisch und die Situation verschärft sich. Wir haben Barbara König, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, in die Goethe 15 eingeladen und wollen mit ihr folgendes Thema diskutieren: "Die aktuelle Situation der Pflege im Krankenhaus und im Heim in Berlin - Welche Maßnahmen ergreift Berlin, um 2020 Pflege menschenwürdig zu gestalten?"

    Die Abteilung hat im vergangenen Jahr einen Antrag für Sofortmaßnahmen für die Verbesserung der vollstationären Pflege in Pflegeeinrichtungen auf den Weg gebracht, der jetzt in der Diskussion ist. Darin wurde eine Reihe von Maßnahmen vorgeschlagen:

    • Der Berliner Rahmenvertrag zur vollstationären Pflege ist dahingehend zu ändern, dass als erste Sofortmaßnahme zur Verbesserung der vollstationären Pflege eine Anpassung der schlechteren Berliner Personalrichtwerte an die besseren Richtwerte anderer Bundesländer erfolgt.
    • Eine Erhöhung der Zahl der Pflegekräfte in vollstationären Pflegeeinrichtungen im Land Berlin
    • Die neuen Stellen müssen übergangsweise auch mit nichtqualifiziertem Personal besetzt werden, die berufsbegleitend sofort ausgebildet werden. Hierbei sind prekäre Beschäftigungsverhältnisse auszuschließen.
    • Der Senat von Berlin wird aufgefordert, zur bundesweiten Finanzierung der zehnprozentigen Erhöhung der Zahl der Pflegekräfte in vollstationären Pflegeeinrichtungen eine Bundesratsinitiative zu ergreifen.

    Wir wollen mit Barbara König diskutieren, welche Maßnahmen wie vom Berliner Senat umgesetzt werden können.

    Wir laden ausdrücklich Gäste sowie alle Mitglieder der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf zu dieser wichtigen Diskussion ein.

     

  • Di
    17
    Dez
    2019
    18 UhrRestaurant Mythos, Leibnitzstraße 81

    Nach der Vorstandswahl und dem Parteitag gibt es viel zu diskutieren, aber wir wollen troztdem das Feiern nicht vergessen. Die Weihnachtsfeier gibt uns Gelegenheit, entspannt miteinander zu plaudern - abseits vom politischen Programm der normalen Mitgliederversammlung, von Diskussion und Abstimmung eingebrachter Anträge - und sich so noch ein bisschen besser kennenzulernen.

  • Di
    21
    Jan
    2020
    19.30 UhrGoethe 15

    Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstands, der Delegierten und aller anderen Ämter. Wer kandidieren möchte, teile das bitte unserem Vorsitzenden Gotthard Krupp mit.

  • Di
    18
    Feb
    2020
    19.30 UhrGoethe 15

    Themenplanung für das Jahr 2020 und Beratung aktueller Anträge

  • Di
    17
    Mrz
    2020
    19.30 UhrGoethe 15

    ABSAGE: Die Mitgliederversammlung findet wegen der Ansteckungsgefahr durch den Coronavirus nicht statt.

    Die Integration von Geflüchteten in Charlottenburg-Wilmersdorf am Beispiel der Flüchtlingsinitiative Klausenerplatz.

    Referentinnen: Eva-Maria Gömüsay und Ilka Kruska

    Beide helfen zusammen mit vielen weiteren Ehrenamtlichen seit Jahren geflüchteten Menschen, sich in unsere Gesellschaft zu integrieren. Wenn für die Menschen, die aus Kriegs- und Kriesengebieten zu uns kommen, die elementarsten Bedürfnisse erfüllt sind - ein Dach über den Kopf, ausreichende Ernährung, Bekleidung und gesundheitliche Versorgung -, fangen die großen Probleme ja erst an: Wo können die Kinder zur Schule gehen? Gibt es genug Deutschkurse? Wie kommt man zu einer Arbeitserlaubnis? Und ganz zum Schluss: Wie kommen Geflüchtete auf dem sowieso schon sehr angespannten Berliner Wohnungsmarkt zu einer Wohnung? Es gilt sich durch einen unendlichen Bürokratie-Dschungel zu kämpfen, was für Geflüchtete ohne ausreichende Deutschkenntnisse fast unmöglich ist. Die in der Flüchtlingsbetreuung vollamtlich Tätigen sind hier auf die Unterstützung der Ehrenamtlichen angewiesen.

    Wie lautet das Fazit der Ehrenamtlichen fünf Jahre nach der ersten großen Welle von Geflüchteten? Was konnten sie erreichen? Mit welchen Problemen hatten und haben sie am meisten zu kämpfen? Was erwarten gerade die ehrenamtlich Tätigen von der Politik? Wo könnte die Zivilgesellschaft mehr leisten? Diese Fragen sind leider aktueller denn je. Der schreckliche Krieg, der in der Region von Idlib tobt, hat Hunderttausende von Syrerinnen und Syrern in die Flucht getrieben. Für Erdogan gilt das Flüchtlingsabkommen mit der EU nicht mehr, er hat die Grenzen geöffnet und lässt die Geflüchteten Richtung Europa passieren. Griechenland hat das Asylrecht ausgesetzt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis eine neue Welle von Geflüchteten Deutschland bzw. Berlin erreicht.

    Lasst uns diese Problematik diskutieren.

  • Mi
    27
    Mai
    2020
    19.30 UhrVideokonferenz

    Während unserer 1. Video-Mitgliederversammlung

    • gibt uns Dr. Franziska Prütz, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Robert-Koch-Institut und Co-Vorsitzende der Abteilung 72, Einblick in ihre Arbeit beim RKI,
    • berichtet Gotthard Krupp, unser Co-Vorsitzender,  der als Gewerkschafter schon lange an vorderster Front für die Besserstellung der Pflegenden an Berliner  Kliniken kämpft, über die aktuelle Situation dieser "systemrelevanten Arbeitskräfte".
    • Nach den Referaten besteht Gelegenheit, Fragen zu stellen.
    • Unser Schriftführer Philip Holley erstellt ein Protokoll, dass nichtteilnehmende Abteilungsmitglieder anfordern können.

    Die Einwahldaten habt ihr mit dem Abteilungsbrief vom 22. Mai 2020 schon erhalten, aber ihr findet sie auch unter dem Button "Aktuelles".

  • Di
    16
    Jun
    2020
    19.30 UhrWebex-Videokonferenz

    Die Berliner Schulen wurden wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Das hatte weitreichende Folgen für die Kinder; aber auch die Eltern sahen sich plötzlich dem Druck der Arbeitgeber und dem der Bedürfnisse ihrer Kinder ausgesetzt.

    Daher gab es das Drängen, die Schulen schnell wieder zu öffnen. Damit sind zahlreiche Fragen aufgeworfen:

    • Reichen die Schutzmaßnahmen für Schüler*innen und Lehrer*innen aus?
    • Wie sehen die materiellen Bedingungen dafür aus? So warnt die Berliner GEW, dass die Bedingungen für einen Normalbetrieb vor allem wegen des Lehrermangels nicht gegeben sind.
    • Welche Erfahrungen gab es mit dem sogenannten Homeschooling?
    • Welche Konsequenzen müssen gezogen werden?

    Wir diskutieren mit Miguel Góngora, Landesschülersprecher Berlin, und weiteren Gesprächspartner*innen.

  • Di
    18
    Aug
    2020
    19.30 UhrVideokonferenz

    Leider beeinflusst die gegenwärtige Lage mit der Corona-Pandemie auch unsere politische Arbeit. Im Juli traf sich der geschäftsführende Abteilungsvorstand, um die kommenden Monate zu planen. Dass wir in dieser kleinen Runde tagten, war einzig und allein dem Raumproblem geschuldet. Deshalb werden wir uns im August noch einmal online zu einer Mitgliederversammlung treffen. Die Themen:

    1. Unsere politische Arbeit im Herbst
    2. Vorbereitung der Bundestags-, Abgeordnetenhaus- und BVV-Wahlen 2021

    Im kommenden Monat, am Dienstag, 22. September 2020, 19 Uhr, treffen wir uns im Bürgersaal des Rathauses Charlottenburg, um unsere Kandidatinnen und Kandidaten zu nominieren und die Delegierten zu wählen. Alle, die von der Abteilung 76 nominiert werden möchten, mögen bis zum 18. August ihre Kandidatur bekannt geben und bis zum 1. September 2020 eine Bewerbung schicken (Abgeordnetenhaus: max. eine Seite; BVV: max. eine halbe Seite). Die Bewerbungen werden in der ersten Septemberwoche verschickt.

  • Di
    22
    Sep
    2020
    19.30 UhrBürgersaal, Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100

    ACHTUNG: Unsere erste Präsenz-Mitgliederversammlung seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie an einem anderen Ort als normalerweise: im Rathaus Charlottenburg, Bürgersaal.

    Da die Sitzung unter Corona-Bedingungen stattfindet, meldet Euch bitte an unter GotthardKrupp@t-online.de

    • 19.30 Uhr, Wahl der Delegierten zur Kreisvertreter/-innen-Versammlung
    • 20.00 Uhr, Wahl der Delegierten zur Wahlkreiskonferenz
    • 20.30 Uhr, Abteilungsmitgliederversammlung mit Nominierungen für Abgeordnetenhaus und Bezirksverordnetenversammlung
    • Diskussion zu den Wahlkreiskandidat*innen zum Bundestag
    • Vorbereitung der Podiumsdiskussion mit Franziska Giffey und Raed Saleh für Dienstag, den 27.10.2020.
  • Di
    27
    Okt
    2020
    19-21 Uhronline

    Gemeinsam mit der Ku'damm-Abteilung, der AfA und der ASF laden wir ein zum Podiumsgespräch: Wohin geht Berlin?

    Auf dem Landesparteitag werden Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, sich der Wahl für den SPD-Landesvorsitz stellen.

    Beide werden bei den Wahlen 2021 für das Abgeordnetenhaus kandidieren. Die Aufgabe, Berlins Politik an vorderster Front mitzugestalten, wird für Giffey und Saleh nicht leicht. Viele Probleme, mit denen Berlin zu kämpfen hat, sind durch die Corona-Pandemie noch verschärft worden, andere sind dazu gekommen. Welche Themen werden die designierten neuen Landesvorsitzenden anpacken, welche Prioritäten werden sie setzen?

    • Wie heißt ihre Antwort
      • auf Armut
      • auf die Probleme in Schulen, Verwaltung und Krankenhäusern
      • im Nahverkehr, der auf die Klimakatastrophe reagieren muss
      • auf prekäre Beschäftigung und Arbeitslosigkeit
    • Für welche Lösungen wird die SPD in Zukunft stehen?

    Wir laden herzlich ein, mit Franziska Giffey und Raed Saleh zu diskutieren und ihnen auch kritische Fragen zu stellen.

    Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie, kann unser Podiumsgespräch mit Franziska Giffey und Raed Saleh am 27. Oktober 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr nur als Videokonferenz stattfinden.

    Es folgen die Einwahldaten:

    Hier klicken, um am Meeting teilzunehmen

    Meeting-Nummer:
    998 457 678

    Passwort:
    (Für dieses Meeting brauchen Sie kein Passwort.)

    Audio-Verbindung

    +493025993993 (Deutsch)
    +493025993994 (English/Français/Español)

    Zugriffscode:
    998 457 678

  • Di
    17
    Nov
    2020
    19.30 UhrWebex-Videokonferenz

    ACHTUNG: Die Mitgliederversammlungen findet als Webex-Videokonferenz statt, die Präsenzveranstaltung fällt aus.

    Bedingungsloses Grundeinkommen - pro und kontra

    • Wie können wir aus der Krise, die durch die Corona-Pandemie sichtbar und verschärft wurde, wieder herauskommen?
    • Wie können wir Massenarbeitslosigkeit und das Abrutschen Hunderttausender in die Armut verhindern?
    • Ist das "Bedingungslose Grundeinkommen" eine echte Alternative zu Hartz IV? Manche sind davon überzeugt.
    • Andere sehen darin eine Einladung für Arbeitgeber, sich jeglicher sozialer Verantwortung zu entziehen. Sie beschwören die Notwendigkeit, die Arbeit neu zu verteilen und zu finanzieren.

    Wir wollen die verschiedenen Lösungsansätze kontrovers diskutieren.

    Hier sind die Daten, mit denen Ihr Euch ab 19.15 Uhr einwählen könnt:

    SPD Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf lädt Sie zu diesem Webex-Meeting ein:

    Sitzung Abteilung 76

    Gastgeber: SPD Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

    Bitte nutzen Sie folgenden Link, um zum geplanten Zeitpunkt am Meeting teilzunehmen:

    Am Meeting teilnehmen

    Wann: Dienstag: 17. November 2020, 19:15 (2 Std.), Europäische Zeit (Berlin, GMT+01:00)

    Zugriffsinformationen

    Meeting-Nummer:

    992 222 525

    Passwort: (Für dieses Meeting brauchen Sie kein Passwort.)

    Audio-Verbindung

    +493025993993 (Deutsch)

    +493025993994 (English/Francais/Espaniol)

    Zugriffscode:

    992 222 525

  • Mi
    16
    Dez
    2020
    19.30 UhrWebex-Videokonferenz

    ACHTUNG: Die Mitgliederversammlung findet ausnahmsweise an einem MITTWOCH statt.

    An Schutzmaßnahmen gegen Corona führt kein Weg vorbei. Sie schränken die Grundrechte ein, die Berufsausübungsfreiheit von Gastwirten, Hotelliers, Künstlern, das Recht auf Freizügigkeit, besonders bei Senior*innen und Menschen mit Behinderungen, das Recht auf Gesundheitsförderung durch Sport, den Schutz der familiären Bindungen bei erwachsenen Familienangehörigen. Wie differenziert müssen die Corona-Schutzmaßnahmen sein, damit sie nicht unverhältnismäßig gegenüber unterschiedlichen Betroffenengruppen sind?

    Seit unserer letzten Sitzung überschlagen sich die Ereignisse. Jeden Tag verkünden einzelne Bundesländer neue, weitergehende Einschränkungen, bis hin zu Kita- und Schulschließungen in Sachsen und Ausgehverboten in Bayern. In Baden-Württemberg sollen hartnäckige Quarantäne-Verweigener in Kliniken eingewiesen werden können. Unser Thema ist somit brandaktuell.

    Einleitung: Ehrhart Körting, Innensenator des Landes Berlin a. D.
    Außerdem wollen wir das Abteilungsprogramm für das Jahr 2021 besprechen und bekommen Berichte vom Landesparteitag und aus der Bezirksverordnetenversammlung.

  • Di
    19
    Jan
    2021
    19.30 UhrWebex-Videokonferenz

    In der Jahreshauptversammlung ohne Wahlen

    soll das vergangene (Partei-)Jahr aus verschiedenen Blickwinkeln einer kritischen Betrachtung unterzogen werden - nicht zuletzt, um Anstöße für die Zukunft zu erhalten.

    Außerdem wollen wir an unserem Jahresprogramm weiterarbeiten, das leider auch weiterhin virtuell stattfinden muss. Kreative Ideen sind gefragt!

  • Mi
    17
    Feb
    2021
    19.30 UhrWebex-Videokonferenz

    ACHTUNG! Geänderter Wochentag, weil an unserem gewohnten Dienstag kein "Raum" mehr zur Verfügung stand.

    Wir wollen in dieser Sitzung das Landeswahlprogramm diskutieren, dessen Entwurf Euch ja per Link oder per Post zugegangen ist. Sicher habt ihr es schon vorwärts und rückwärts gelesen, Euch Gedanken gemacht, vielleicht schon den einen oder anderen Antrag formuliert. Wie auch immer, wir hoffen auf eine lebendige, kritische Diskussion!

    Wenn Euch an einem bestimmten Thema besonders gelegen ist, teilt es dem Vorstand vorab mit - per Mail oder telefonisch.

  • Di
    16
    Mrz
    2021
    19.30 UhrWebex-Videokonferenz

    In Berlin haben wir zur Zeit ein Thema, das vielen auf der Seele brennt: das Thema "Wohnen".

    Das Initiativkomitee "Deutsche Wohnen & Co. enteignen" sammelt unter Hochdruck Unterschriften, daneben wird die Wirkung des Mietendeckels langsam spürbar und Überlegungen, mit einer zweiten Volksabstimmung die Teil-Bebauung des Tempelhofer Feldes doch noch zu ermöglichen, hört man immer öfter.

    Vor fast einem Jahr mussten wir die Präsenz-Veranstaltung mit Iris Spranger, wohnungsbaupolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, absagen. Damals wollten wir mit ihr über den Stand des Mietendeckels diskutieren. Zu diesem immer noch hochaktuellen Thema sind weitere brennende Fragen hinzugekommen, die z.T. auch in der SPD kontrovers diskutiert werden. Auch wollen wir von Iris Spranger, die am Entwurf des SPD-Wahlprogramms mitgearbeitet hat, wissen, mit welchen Konzepten die SPD die Wohnungsnot in Berlin nachhaltig in den Griff bekommen will.

    Tagesordnung:

    1. Begrüßung
    2. Aktuelles
    3. Berichte: Kreisvorstand, BVV, Gesundheitsausschuss
    4. Ab 20.00 Uhr: Diskussion mit Iris Spranger zur Wohnungsfrage in Berlin
    5. Verabschiedung der Anträge
    6. Verschiedenes
  • Di
    20
    Apr
    2021
    19.30 UhrWebex-Videokonferenz

    Heike Schmidt-Schmelz, unsere Spitzenkandidatin für die BVV-Wahlen und hoffentlich künftige Bezirksbürgermeisterin in der Bezirksverordnetenversammlung, stellt sich unseren Fragen:

    • Welche politischen Prioritäten wird sie als Bürgermeisterin setzten?
    • Wo sieht sie den dringendsten Handlungsbedarf in unserem Bezirk?
    • Welches sind ihre Anliegen auf ihrer persönlichen To-Do-Liste, die ihr am meisten am Herzen liegen?

     

  • Sa
    08
    Mai
    2021
    In unserem Kiez rund um den Karl-August- und den Savignyplatz

    Am 8. Mai 2021 jährt sich der "Tag der Befreiung" zum 76. Mal. Er steht für die Befreiung vom Nationalsozialismus und für das Ende des Zweiten Weltkriegs. Traditionell putzen die Mitglieder der Berliner SPD gemeinsam mit ihrer Nachbarschaft die Stolpersteine in ihren Kiezen. Die Stolpersteine sind kleine Gedenkorte. Sie erinnern an das Schicksal von Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus Opfer des Holocaust oder der Euthanasie wurden, die vertrieben, enteignet oder politisch verfolgt wurden.

    Die Corona-Pandemie verändert auch dieses Gedenken. Wichtig ist, das Gedenken an die Gräueltaten des 3. Reiches als Mahnung aufrechtzuerhalten, aber in diesem Jahr auch,  dass jeder und jede von uns die Steine allein putzt, pandemiekonform mit Maske. Vielleicht machen wir ein Foto von dem geputzten Stein mit Blumen und/oder dem Flugblatt, das im Kreisbüro abgeholt werden kann, und teilen es in den sozialen Netzwerken. Im Landesverband gibt es auch noch Putzmaterial für die Reinigung und Pflege. Bei Bedarf per Email melden: zielgruppen.berlin@spd.de

  • Di
    18
    Mai
    2021
    19.30 UhrWebex-Videokonferenz

    Thema noch offen

     

  • Di
    15
    Jun
    2021
    19.30 UhrWebex-Videokonferenz

    Thema noch offen